Sommerfest der Senioren Union Potsdam

Bretz und Friederich zu Gast

Bei der Senioren Union Potsdam gab es viele gute Gespräche beim Besuch des Sommerfestes. Hauptthema war natürlich der Wahlkampf mit unserem OB-Kaniddaten Götz Friederich und verschiedene kommunal- und landespolitische Themen. Es hat Spaß gemacht. Vielen Dank an alle Oragnisatoren.

Sicherheit - Ein Grundrecht für alle Potsdamer!

Aus dem Wahlprogramm

Sicherheit ist ein Grundrecht für alle Potsdamerinnen und Potsdamer. Eine attraktive Stadt mit einer funktionierenden Wirtschaft benötigt ein sicheres Umfeld, und dies zu jeder Tages- und Nachtzeit. Grundvoraussetzung ist hierfür vor allem eine personell gut aufgestellte Polizei. Dies ist Aufgabe des Landes Brandenburg. Als Stadt brauchen wir deshalb - unterstützend - ein Ordnungsamt, welches nicht nur Knöllchen verteilt. 

Mahnung und Andenken

20. Juli 1944

Die Erinnerung an das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler vom 20. Juli 1944 müssen wir lebendig halten. Wir sollten uns immer bewusst sein, welche Freiheiten wir heute genießen. Wir können heute frei und selbstbestimmt leben. Dafür bin ich dankbar. Für die Beteiligten des 20. Juli 1944 sah dies anders aus, was sie letztendlich mit ihrem Leben bezahlt haben.

Krampnitzer Kiezcharakter. Chance und Herausforderung für die Planer.

Pressemitteilung von Götz Friederich

"Es freut mich, dass mit dem Büro Machleidt GmbH Städtebau und Stadtplanung jetzt ein Planer für den neuen Potsdamer Kiez in Krampnitz feststeht. Ich wünsche den Planern viel Glück, Geschick und vor allem Einfühlungsvermögen bei der Planung. Ich habe die Hoffnung, dass es modernen Planern gelingt, einen Kiez zu entwickeln, welcher Charme und ein Kiezgefühl ausstrahlt, wie es andere Stadtentwicklungen in Potsdams Geschichte vorgemacht haben. Die neuen Kiezbewohner sollten sich sehr schnell mit ihrem Kiez identifizieren können“, meint Götz Friederich.

Weitere Stimmen für Grün auf dem Alten Markt

PNN 19. Juli 2018

Der CDU-Oberbürgermeisterkandidat Götz Friederich spricht sich für Grün auf dem Alten Markt aus. Dafür werde er sich einsetzen, die CDU-Fraktion bereite zudem für die Septembersitzung des Stadtparlaments einen Prüfantrag vor, teilte Friederich mit. Beim Stadtgeburtstag Anfang Juli hätten Bäume und Pflanzen „dem Platz die Leere und Kälte genommen und zum Verweilen eingeladen“, so der OB-Kandidat. Auch die Bürgerinitiative Mitteschön spricht sich für grüne Akzente auf dem Platz aus. Es sei unklar, „weshalb dort keine Kübelpflanzen, wie heute schon vor dem Museum Barberini, aufgestellt werden können“, heißt es in einem Beitrag auf der Internetseite der Initiative. Denkbar sei auch, auf den Seitenflügeln des Fortunaportals zusätzlich zu den Skulpturen auch wieder Kugelorangenbäumchen aufzustellen, so die Initiative.

ÖPP im Kommen

Rathaus Fenster 05/2018

Im aktuellen "Rathaus Fenster" hat sich die Stadtfraktion zum Thema ÖPP geäußert. Zum Glück ist die Schnappatmung bei einigen Fraktionen verklungen und ÖPP im Kommen: Das ist die Erkenntnis aus der ersten vorläufigen Wirtschaftslichkeituntersuchung für den Bau einer Grundschule in Babelsberg. Privatschulen sind für eine breite Vielfalt in der Schullandschaft notwendig. Nicht alle Bauvorhaben müssen zwingend von öffentlicher Hand gebaut werden. 

SBV Potsdam West jetzt auf Facebook

Neuer Social-Media-Auftritt

Der Stadtbezirksverband Potsdam West ist jetzt auch auf Facebook präsent! Schauen Sie mal rein und lassen Sie ein "Gefällt mir" da. Der SBV freut sich auf Ihre Unterstützung!

Potsdamer Elternbeirat stellt der Stadt ein Ultimatum

PNN vom 18. Juli 2018

Der Streit um die Rückzahlung der zu hoch angesetzten Kitagebühren spitzt sich zu: Vertreter des Kita-Elternbeirats haben dem Rathaus jetzt ein Ultimatum gestellt. In dem Schreiben, das den PNN vorliegt, bemängeln die Elternvertreter vor allem mangelnde Transparenz aufseiten der Stadtverwaltung. Konkret fordern sie die Verwaltung auf, die Rechtsgutachten zur Lösung der Rückerstattungen öffentlich zugänglich zu machen. „Bis zur Klärung dieser Frage sehen wir uns nicht in der Lage, die weitere Diskussion zu begleiten“, heißt es im Schreiben an Sozialdezernent Mike Schubert (SPD). „Ich finde es sehr unglücklich, wie hier mit engagierten Bürgern unserer Stadt umgegangen wird“, sagte auch CDU/ANW-Fraktionschef Matthias Finken. Das Ziel sollte es sein, eine rechtskonforme Lösung der Rückerstattungsproblematik gemeinsam zu erarbeiten.

Bürger für gute Ideen

Sommertour Friederich - Bretz

Die Bürgschaftsbank Brandenburg ist als Startrampe für Existenzgründer eine wichtige Adresse. Dabei sichert sie mit ihren Bürgschaften Kredite ab – vom Startup bis zur Wachstumsfinanzierung. Übrigens: Die Bürgschaftsbank Brandenburg gibt es bereits seit 26 Jahren und ist mit einem Bürgschaftsvolumen von 2 Mrd. Euro in etwa 8.000 Unternehmen engagiert.

Potsdamer Absolventen sind ein Juwel für unsere Stadt – Juwelenschliff nicht anderen Kommunen überlassen

Pressemitteilung von Götz Friederich

 „Es freut mich, dass die märkischen Universitäten zu den Gründungsmeistern gehören und an den Brandenburger Hochschulen ein unternehmerfreundliches Klima herrscht. Umso mehr muss es im Interesse der Landeshauptstadt liegen, dass adäquate Räume für Start-ups und die Kreativwirtschaft geschaffen werden“, meint Götz Friederich. Im Moment ist die Entwicklung nicht zuträglich für unsere Stadt. Es wird gegründet, aber aufgrund der fehlenden Flächen wandern Start-ups sowie Kreative wieder ab.

Kita-Beiträge sollen ab August sinken

MAZ vom 1. Juli 2018

Auf einer Sondersitzung haben die Stadtverordneten am Mittwoch mit breiter Mehrheit eine Empfehlung für eine einheitliche Elternbeitragsordnung in allen Potsdamer Kindertagesstätten auf den Weg gebracht. 33 Stadtverordnete – SPD, CDU und ein Großteil der Linken – stimmten dafür. Die Andere, Bürgerbündnis/FDP enthielten sich. Ebenso die Grünen, weil sie Bedenken haben hinsichtlich der Belastbarkeit der Kalkulationen in der Beitragstabelle. CDU-Fraktionschef Matthias Finken erklärte, trotz Bedenken der Vorlage zustimmen zu wollen, „weil die Eltern und Träger Anspruch auf eine eindeutige Leitlinie haben“. 

CDU für Begrünung des Alten Markts

PNN vom 17. Juli 2018

Die CDU/ANW-Fraktion im Stadtparlament spricht sich für die Begrünung des Alten Markts aus. Das geht aus einer Kleinen Anfrage des Stadtverordneten Clemens Viehrig hervor. Mit Verweis auf die Gestaltung anlässlich des 1025. Stadtgeburtstages hätten sich viele Bürger „insbesondere an den vielen grünen Elementen erfreut und im Gespräch einen Verbleib auf dem Platz begrüßt“, heißt es in der Anfrage.

69 Familien ohne Kitaplatz

PNN vom 17. Juli 2018

Wenige Wochen vor Start des Kitajahres 2018/19 sind noch 69 Eltern in Potsdam ohne Kitaplatz. Der Rechtsanspruch auf einen Platz könne in diesen Fällen „nicht zeitgerecht umgesetzt werden“, räumte die Stadtverwaltung auf eine Anfrage des CDU/ANW-Stadtverordneten Clemens Viehrig ein. Für diese Fälle müsse es „eine Regelung geben“, so die Verwaltung. Zur Zahl der insgesamt verfügbaren Kita- und Krippenplätze für das kommende Kitajahr konnte die Verwaltung noch keine Angaben machen. Die Kita-Bedarfsplanung sei noch in der Erarbeitung, hieß es lediglich.

Pflanzenakzente sind eine Chance für den Alten Markt

Pressemitteilung von Götz Friederich

„Der Potsdamer Stadtgeburtstag hat es gezeigt, wie der Alte Markt im Herzen unserer Stadt einen anderen Charakter verliehen bekommen hat. Bäume und Pflanzen haben dem Platz die Leere und Kälte genommen und zum Verweilen eingeladen. Ich werde mich deshalb dafür einsetzen, dass der Alte Markt diesen charmanten Charakter weiter entfalten kann.“, meint Götz Friederich.

 

 

Geborgenheit im Kinderheim des DRK

Sommertour Friederich - Bretz

Thorsten Häcker und sein Team bieten Kindern in Not wichtige Sicherheit und Geborgenheit. Von diesem persönlichen Einsatz erfuhren wir in beeindruckenden Gesprächen mit den Erziehern und Kindern. Übrigens: Zum Januar 2020 ist die Fertigstellung des Neubaus „Heimatstern“ geplant. Götz Friederich und wir wünschen dem Projekt gutes Gelingen. 

 

Die Stadt braucht einen Masterplan, um ihre Lebensqualität zu erhalten und ihre Wachstumschancen konsequent nutzen zu können.

Pressemitteilung von Götz Friederich

Potsdam wächst. Neue Bürgerinnen und Bürger kommen in unsere Stadt. Neue Unternehmen siedeln sich an. Dieses Wachstum aktiv zu managen wird die Hauptaufgabe der Potsdamer Politik in den nächsten Jahren und Jahrzehnten sein. Im Rathaus ist von aktivem Management nichts zu sehen. Stadtentwicklung geschieht planlos. Es herrscht Stückwerk. Es wird im Einzelfall entschieden. Der Blick aufs große Ganze ist der seit nun fast 28 Jahren regierenden Sozialdemokratie abhanden gekommen.

Gespräch mit dem Potsdamer Stern-Center-Manager

Sommertour Friederich - Bretz

Gemeinsam mit Götz Friederich sprachen wir mit dem Manager Frank Kosterka über die wirtschaftliche Herausforderung. Mit den abgeschlossenen Umbaumaßnahmen bietet das Stern-Center ein noch attraktiveres Shopping-Angebot. Täglich kommen etwa 22 .000 Menschen, in Spitzenzeiten sogar fast 40.000. Unser Eindruck: Das modernisierte Stern-Center kommt richtig gut an.

Im Gebührendschungel

PNN vom 29. Juni 2018

CDU-Kreischef Steeven Bretz stellte am Donnerstag gegenüber den PNN klar, er erwarte nun, dass die Stadt im Sinne der Eltern einen „rechtmäßigen und verbindlichen Rückzahlungsvorschlag“ ausarbeite und nicht vom eigenen Versagen in der Vergangenheit ablenke. So kündigte Grünen-Fraktionschef Peter Schüler in der Debatte an, man werde der Senkung nicht zustimmen. Denn die Festlegung einheitlicher Beiträge halte er mit dem geänderten Kitagesetz für unvereinbar. Zudem sei es nicht abwegig zu fragen, warum Eltern in schlechter ausgestatteten Kitas genau so viel zahlen sollen wie in frisch sanierten. Dem hielt CDU/ANW-Fraktionschef Matthias Finken entgegen, „einen Konkurrenzkampf um Plätze und Preise kann keiner wollen“.

Endstation Platz der Einheit?

PNN vom 28. Juni 2018

Endstation Platz der Einheit? die Potsdamer Neueste Nachrichten berichteten. Götz Friederich meint, dass die Kommunikation mit den Potsdamer Umlandgemeinden ist - nicht nur in Verkehrsfragen - sichtlich gestört ist. Miteinander reden ist eine Tugend! Als Oberbürgermeister werde ich einen anderen Weg mit den Umlandgemeinden und Landkreisen beschreiten. Darin sehe ich die besondere Bedeutung, die Potsdam gerade auch als Landeshauptstadt zukommt.

ViP haben Personalentwicklungen verschlafen und müssen im Kampf um Fachkräfte besser werden

Pressemitteilung von Götz Friederich

Aufgrund der aktuellen Personalsituation bei den Verkehrsbetrieben Potsdam GmbH habe ich, das Gespräch mit den ViP-Geschäftsführern Martin Grießner und Oliver Glaser gesucht und heute den ViP vor Ort besucht.

Ich stelle fest: „Die ViP haben die Personalentwicklungen verschlafen und müssen jetzt dringend nacharbeiten. Es gilt, mit innovativen Ideen den Personalstamm zu verstärken und die Verkehrsbetriebe – im Kampf um Fachkräfte - zukunftsfest aufzustellen. Insbesondere weil die Probleme des ViP nicht erst seit heute bekannt sind, sondern strukturell die gesamte Landeshauptstadt betreffen. Immerhin hat die Geschäftsführung der ViP ihren Fehler eingestanden. Das verdient Respekt - nimmt jedoch nicht den dringenden Handlungsdruck.“