CDU startet Händleraktion in der Innenstadt

Unterstützung von der JU Potsdam

Mit einem Informationsstand war der Innenstadtverband in der Potsdamer Einkaufsstraße präsent. Mit einem Fragebogen bewaffnet und mit tatkräftiger Unterstützung durch die Junge Union Potsdam - vielen Dank -, wurde das Gespräch mit den Einzelhändlern gesucht. Bevor wir weitere Initiativen starten, sollten erst einmal die Händler zu Wort kommen. Ein guter Austausch der viele Anknüpfungspunkte für die weitere Arbeit bietet.

Katherina Reiche: „Das ist eine großartige Geste“

PNN vom 19.06.2015

Potsdams CDU-Bundestagsabgeordnete Katherina Reiche über den Garnisonkirchen-Ziegel Elizabeths II.

 
Die britische Queen Elizabeth II. übernimmt die Patenschaft über einen Ziegel für den Aufbau der Garnisonkirche. Sie haben das eingefädelt. Wie sind Sie auf die Idee gekommen?
 
Als Anfang des Jahres bekannt gegeben wurde, dass Queen Elizabeth II. zu einem Staatsbesuch nach Deutschland kommen würde, hatte ich die Idee. Mich bewegt, wie wir das Projekt wieder besser voranbringen können. Ich habe mich dann an die britische Botschaft gewandt....

CDU fordert neues Verkehrskonzept

PNN vom 16. Juni 2015

Potsdam wächst immer weiter, die Stadt bekommt die Schadstoffbelastung auf wichtigen Straßen außerdem kaum in den Griff. Nun fordert die CDU Potsdam eine Überarbeitung des städtischen Verkehrskonzeptes - und stößt dabei auf Unverständnis.

Sommer im Stau

"PNN vom 26. Mai 2015"

 ...Das bezweifelt die CDU. Erst vor knapp zwei Wochen hatte Kreisvorsitzende Katherina Reiche „die Ignoranz der Verwaltung gegenüber dem täglichen Potsdamer Verkehrskollaps“ als unerträglich bezeichnet. Sie forderte professionelles Baustellenmanagement. Für die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Mittwoch kommender Woche präsentiert die CDU-Fraktion nun dazu einen entsprechenden Antrag....

In 60 Sekunden von der Schule zum Bus

"PNN vom 13. Mai 2015"

 ... „Wir brauchen eine vernünftige Lösung“, so der CDU-Stadtverordnete Clemens Viehrig, der auch den Bildungsausschuss der Stadtverordneten leitet. Es sei nicht hinnehmbar, dass jeden Tag Unterricht ausfalle, damit die Schüler ihren Bus erreichen können....

Alles in eine Richtung?

"PNN vom 20. April 2015"

 ... Die CDU erklärt, durch ihr Modell könnten „stauverursachende Situationen“ im Stadtgebiet deutlich verringert werden. Die Idee beruhe auf voneinander unabhängig entstandenen Vorschlägen unter anderem eines Ingenieur- und Architekturbüros, von erfahrenen Berufskraftfahrern und interessierten Bürgern, sagte CDU-Fraktionschef Matthias Finken, der das Konzept geschrieben hat....

Matthias Klipp muss nachbessern

PNN vom 1. April 2015

"...Der Reihe nach: Zunächst soll nach dem Willen der Kooperation ein externer Gutachter beauftragt werden, der die zu erwartetenden Verkehrsströme simuliert, sollte die Zeppelinstraße tatsächlich stadtein- und -auswärts nur noch einspurig befahrbar sein – so wie es Klipp plant. Unter anderem müssten die Verdrängungseffekte untersucht werden, heißt es im Vorstoß der Kooperation – also Daten dazu, wie viel zusätzlicher Verkehr auf Nebenstrecken wie der Forststraße zu erwarten ist. Das sei bisher nicht passiert, monierte CDU-Fraktionschef Matthias Finken am Dienstag gegenüber den PNN..."

Potsdam droht erneut ein Welterbekonflikt

"MAZ vom 1. April 2015"

 ... Abgelehnt wurde ebenso ein von Lars Eichert (CDU/ANW) eingebrachter Ergänzungsantrag, nach dem bei der Aufstellung des Bebauungsplans die Belange des Weltkulturerbe berücksichtigt und die Grünflächen im Uferbereich erhalten werden sollten....

Tempo 30 für die Zeppelinstraße

"PNN vom 30. März 2015"

 ... „Es ist doch eine irre Annahme, die bestehenden Probleme zu lösen, indem man Straßen schmaler macht und nur auf das Fahrrad setzt“, so etwa CDU-Kreischefin und Bundestagsabgeordnete Katherina Reiche. Ihr Vize, der Landtagsabgeordnete Steeven Bretz, forderte „einen großen Wurf, eine Art Gesamtlösung, zu der auch ungewöhnliche Gedanken und Vorstellungen wie Tunnellösungen ohne Strafe geäußert werden dürfen“....

Linker Parteizoff um Havelbrücke

MAZ vom 27. März 2015

... Die CDU hingegen ist begeistert vom Vorstoß Jäkels und seiner Mitstreiter für die Spange. „Endlich kommen andere Parteien dorthin, wo die Union seit Jahren ist. In der Debatte um eine dritte Havelüberquerung scheint der gesunde Menschenverstand über ideologische Scheuklappen die Oberhand zu gewinnen“, heißt es in einer Mitteilung der CDU-Chefin Katherina Reiche und des Landtagsabgeordneten Steeven Bretz. „Es ist doch eine irre Annahme, die bestehenden Probleme zu lösen, indem man Straßen schmaler macht und nur auf das Fahrrad setzt“, sagt Reiche. Bretz bringt sogar eine Tunnellösung ins Gespräch....

Bußgeld-Rekord sorgt für Kritik

"PNN vom 24. März 2015"

... Potsdams CDU-Chef Matthias Finken meinte, die Zahlen seien ein klares Signal, die Parkraumkonzepte für Potsdam zu überdenken.

Linke scheitert mit Aktion gegen Reiches Verband

PNN vom 12. März 2015

"...Dafür musste Scharfenberg viel Kritik einstecken. Oberbürgermeister Jann Jakobs nannte das Vorhaben unpolitisch und falsch: „Soll Potsdams Stimme im VKU nicht mehr gehört werden?“ Götz Friederich von der CDU nannte die Initiative eine Katastrophe, weil dies gerade eine Schwächung des Verbandes und damit des Lobbyvereins für die kommunalen Unternehmen bedeuten würde...."

„Großer Verdienst“ (Leserpost zu Katherina Reiche)

PNN vom 12.03.2015

 "Als geneigter Leser und CDU-Sympathisant ist es schon verwunderlich, warum Stimmen laut werden, die der CDU Potsdam ihr Profil absprechen. In den letzten Jahren hat sich die CDU Potsdam – vor allem – durch ihre Sacharbeit den Ruf erarbeitet, eine wirkliche Kraft zu sein. Die deutliche Ausrichtung auf die Sacharbeit der handelnden Personen macht eines deutlich: Es geht um mehr als nur Posten. Der Weg dahin war mühsam und auch innerparteilich nicht einfach, gipfelte jedoch im Direktgewinn des Potsdamer Bundestagsmandats durch Katherina Reiche..."

Millionenbürgschaft noch nicht genehmigt

"MAZ vom 11. März 2015"

Eine Bürgschaft in Höhe von mehr als 36 Millionen Euro will die Landeshauptstadt Potsdam für den Bau des neuen Schwimmbades am Brauhausberg übernehmen. Das hat die Kommunalaufsicht noch immer nicht genehmigt. Jetzt kritisiert auch der CDU-Landtagsabgeordnete Steeven Bretz das Vorgehen der Stadt als als „undurchsichtig und unprofessionell“.