Kita-Debatte: Potsdam erhöht den Druck

PNN vom 6. September 2016

06.09.2016

Tausende Potsdamer forderten mit einer Online-Petition eine bessere Kita-Betreuung in der Landeshauptstadt. Jetzt reagiert die Politik: Die Stadt soll ausrechnen, wie viel eine bessere Betreuung kosten würde, um auch Druck auf das Land auszuüben. Nach der von Tausenden Potsdamern unterschriebenen Internet-Petition für bessere Betreuung in Potsdamer Krippen und Kitas reagiert die Politik. Die Linke als größte Oppositionsfraktion hat sich mit den Partnern der Rathauskooperation aus SPD, CDU/ANW und Grünen auf einen gemeinsamen Antrag verständigt – um Druck auf das für die Finanzierung von zusätzlichem Personal eigentlich verantwortliche Land auszuüben, aber auch, um überhaupt die Kosten zu errechnen, die durch mehr Betreuer entstehen würden. Zudem soll ein neues Gremium für mehr Mitsprache von Eltern sorgen. Das alles sollen die Stadtverordneten am 14. September beschließen, die Mehrheit dafür gilt als sicher.

-> Den ganzen Artikel in der PNN lesen.