CDU will mehr Geld für Sicherheit, Breitband und Schuldenabbau

PNN vom 12. Oktober 2016

12.10.2016

Die oppositionelle CDU im Brandenburger Landtag will sich beim kommenden Doppelhaushalt 2017/18 für mehr Geld für Innere Sicherheit, Breitbandausbau und Schuldenabbau einsetzen. „Das Land Brandenburg muss in diesen guten Zeiten einen Beitrag zur Schuldentilgung leisten“, sagte der finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Steeven Bretz, am Dienstag. Er forderte, dass in den kommenden beiden Jahren insgesamt 260 Millionen Euro eingesetzt werden sollten, um die Rückstände des Landes zu verkleinern. Weitere 50 Millionen Euro möchten die Christdemokraten in den Breitbandausbau stecken. Im Bereich Innere Sicherheit wollen sie unter anderem mehr Personal für Polizei und Verfassungsschutz. Der Doppeletat wird derzeit im Landtag beraten.

-> Den ganzen Artikel in der PNN lesen.